Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite stimmen Sie zu.

JP Smooth Gallery Module

Schuss & Tor!

Herren 1 Landesliga

Schuss & Tor!

Teamsport

Gemeinsam sind wir stark!

Teamsport

Fans!

Die Fans - unser 7. Feldspieler

Fans!

Frauen 1

Bezirksliga

Frauen 1

Sportlich Gemeinsam Bewegend

Ausflüge und mehr mit der SGB

Sportlich Gemeinsam Bewegend

Sponsoren

Aktuell

Männer 1: Gebrauchter Tag in Vöhringen

An die Topleistungen der vergangenen Wochen konnten die Männer der SG Bettingen in der Handball Landesliga leider nicht anknüpfen. Nach einem gebrauchten Tag verlor man beim SC Vöhringen verdient mit 28: 23.

(AS) Dabei war man gut gestartet. In den ersten Spielminuten erarbeitete man sich einige gut herausgespielte Torchancen, die jedoch der an diesem Abend beste Vöhringer, Torhüter Felix Eilts, in überragender Manier zunichte machte. So dauerte es geschlagene 9 Spielminuten ehe Bettringen den ersten Treffer erzielen konnte. In dieser Zeit hatten die Gastgeber, keinesfalls eine Übermannschaft, schon auf 4:0 vorgelegt.

Binnen 2 Spielminuten verkürzte man auf 4:3 und man glaubte sich jetzt im Spiel. Anstelle jedoch ruhig weiterzuspielen verfiel man in Hektik, schloss überhastet oder ungenau ab und baute den heimischen SC weiter auf.

Valentin Istoc und Thilo Brugger schossen ihre Farben wieder in Front und über 11:4 ging es mit 15:8 in die Kabine. Hier würde einige Umstellungen vorgenommen, die auch Wirkung zeigten.

Nach der Halbzeitpause kam die beste Bettringer Phase im Spiel. In der 43. Spielminute hatte man sich wieder auf 18:15 herangearbeitet. Die Gastgeber wankten und beantragten eine Auszeit, die jedoch ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Abwehr der Vöhringer packte energisch zu und Felix Eilts vernagelte sein Tor. In der 50. Spielminute war die Partie beim 23:17 bereits entschieden. Zum Unvermögen kam auch noch Pech hinzu. Abgewehrte Bälle von Torhüter Jannis Brucker landeten prompt wieder beim Gegner, die dann im zweiten oder dritten Anlauf denn einnetzen konnten.
Es spricht für die Bettringer Moral, dass man sich nicht aufgab. Jedoch erreichten zu wenige Leistungsträger an diesem Abend ihre Normalform.

Mit über 30 Fehlwürden und zahlreichen technischen Fehler konnte man an diesem Abend jedoch keinen Blumentopf gewinnen.

So musste man mit einer bitterer 28:23 Niederlage die Heimreise antreten.

Jannis Brucker, Marc Leibner,
Christoph Schneider, Raphael Mayer 1, Tobias Folter 3, Marco Wendisch 1, Andreas Kohler 2, Marius Weber 1, Alexander Breunig 3, Bastian Weber, Marcel Spindler, Simon Rott 6/2, Manuel Stelzer, Nico Krauß 6