Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung unserer Seite stimmen Sie zu.

JP Smooth Gallery Module

Schuss & Tor!

Herren 1 Landesliga

Schuss & Tor!

Teamsport

Gemeinsam sind wir stark!

Teamsport

Fans!

Die Fans - unser 7. Feldspieler

Fans!

Frauen 1

Bezirksliga

Frauen 1

Sportlich Gemeinsam Bewegend

Ausflüge und mehr mit der SGB

Sportlich Gemeinsam Bewegend

Sponsoren

Aktuell

Frauen 2: Remis hart erkämpft

Ein glückliches Unentschieden gelang den Handballdamen 2 der SG Bettringen am Sonntagnachmittag gegen Herbrechtingen-Bolheim. Lange Zeit in Rückstand liegend kämpfte sich die SGB nochmals heran und behielt mit 17:17 einen Punkt in der Uhlandhalle.

Bettringen erwischte einen optimalen Start und führte schnell mit 2:0. Doch anstatt daraus die nötige Sicherheit zu gewinnen, offenbarte sich bereits kurz darauf das momentane Dilemma der Mannschaft: Chancen über Chancen bleiben ungenutzt und so waren es im ersten Durchgang zusätzlich drei von fünf Strafwürfen, die nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht wurden. Da die Gäste im Angriff aber zeitgleich ebenfalls vieles schuldig blieben, konnten die Gastgeberinnen bis zur 25. Minute immer wieder einen Treffer vorlegen und eine knappe Führung behaupten. Als dann die Gäste während der letzten Minuten dazu übergingen, gleich zwei Bettringer Rückraumspieler in kurze Deckung zu nehmen, wollte im Angriff überhaupt nichts mehr zusammenlaufen und Herbrechtingen drehte einen Rückstand von 8:7 zur 8:10 Führung zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel schien es zunächst, als käme Bettringen mit der kurzen Deckung besser zurecht. Binnen vier Minuten markierte die SGB drei Tore in Folge und ging mit 11:10 in Führung. Die Gäste ließen sich aber keineswegs beeindrucken, suchten weiterhin konsequent ihre Chancen über die Außenpositionen und wendeten das Blatt ein weiteres Mal. Fortan musste die SG permanent einem Rückstand hinterherlaufen, beging dabei aber zu viele Fehler, um selbst nochmals in Führung zu gehen. Und so war es erneut ein unnötiger Ballverlust beim Tempogegenstoß, den Herbrechtingen dazu nutzte, um zum 17:15 vorzulegen. Vier Minuten vor dem Ende verkürzte Bettringen zum 16:17 und hatte dreißig Sekunden später sogar die Chance, per Siebenmeter den Ausgleich zu markieren. Dieser verfehlte jedoch sein Ziel und so musste wenige Sekunden vor dem Ende eine Energieleistung von Eva Stadelmaier herhalten, um wenigstens noch den verdienten Ausgleich zum 17:17 Endstand zu erzielen.
SG Bettringen: Wiedmann, Scherr (Tor); Nuding (2/1), Grüner (2), Stadelmaier (5), F. Krieg (4/4),
D´Annunzio (1), Gentner, Uhlman, Bundschuh (1), Tress (2), Haager